Erste Drama Panorama-Veranstaltung im HAU in Berlin ein Erfolg

Mit prominenten Diskussionsgästen, vielen Besuchern und einer lebhaften Beteiligung war die erste Veranstaltung von Drama Panorama im HAU3 heute ein voller Erfolg. Schon das eher für Insider angelegte Café am Nachmittag erfreute sich zahlreicher Besucher, die sich über die Tätigkeit des Übersetzers von Theaterstücken als Scout in der Dramatiklandschaft anderer Länder austauschten.

Am Abend waren dann die Besucher intensiv und leidenschaftlich an den Gesprächen über die Rolle von Verlagen und ausländischen Autoren, die Rechtefrage, und zuletzt auch wieder die Rolle des Übersetzers in diesem Gefüge engagiert. Mel Kenyon (Casarotto Ramsay and Associates, Ltd./London), Kate?ina Bohadlová (Dilia, Prag), Moritz Staemmler (Felix-Bloch-Erben/Berlin) und Uwe S. Carstensen (S. Fischer Theaterverlag/Frankfurt) berichteten über die Lage ihrer Verlage in der Theaterlandschaft ihrer Länder und wie sie zu neuen Autorentalenten fänden sowie welche Rolle den Übersetzern dabei zukommt. Auch kritische Stimmen zur mangelnden Öffnung in nicht-europäische Räume oder zu ungenügendem Engagement der Verlage über etwas mehr herausfordernde Sprachbarrieren hinweg waren zu hören.

Dieser Beitrag wurde in Übersetzen veröffentlicht und getaggt , , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Kommentar verfassen

  • Blog via E-Mail abonnieren

    Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

    Schließe dich 150 anderen Abonnenten an

  • Newsletter