Mitgefühl

Singers Schatten über dem Hudson zu lesen ist wie in das Buch der Engel zu schauen, aus dem sich Damiel und Cassiel vorlesen. Was Kamera und Ton im ersten Teil von Himmel über Berlin machen, das macht Singers Erzählform, hinein in die und hinaus aus den Figurengedanken. Singers engelsgleiches Mitgefühl mit seinen gequälten Figuren ist der Haltung der himmlischen Begleiter in Wenders' Film sehr ähnlich. Ihr Aufruhr nach dem Holocaust 1947, als Moral gänzlich vernichtet schien, erinnert wiederum stark an Dostojewskis Figuren und deren verzweifelten Versuche, ein einwandfreies Leben zu führen.

Dieser Beitrag wurde in Kommentar veröffentlicht und getaggt , , , , , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Trackbacks are closed, but you can post a comment.

Kommentar verfassen

  • Blog via E-Mail abonnieren

    Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

    Schließe dich 150 anderen Abonnenten an

  • Newsletter