67/871 Leningrader Blockade

Foto: Olga Feldman

Drama Panorama und das St. Petersburger Teatr Pokoleniy widmen sich in dieser gemeinsamen Produktion der Leningrader Blockade durch die deutsche Wehrmacht 1941 und ihren Opfern. In Deutschland wird dieses schwere Kriegsverbrechen der Wehrmacht kaum behandelt, während auf russischer Seite aus der 871 Tage dauernden Belagerung mit ihrer Million Hungeropfer eine Heldengeschichte gemacht wird. In 67 Geschichten aus Interviews, Privatdokumenten und historischer Recherche erzählt die Inszenierung (Eberhard Köhler) des Stücks von Elena Gremina (teatr doc) nun über die Differenz der Darstellung und über Aspekte der Geschichtsschreibung.

Im Berliner Theater unterm Dach erlebt die Produktion zum Jahrestag des Beginns der Blockade, Freitag, dem 08. September, ihre Uraufführung und ist dann, ab dem Jahrestag der Befreiung Leningrads (heute St. Petersburg) im 27. Januar 2018 ihre russische Premiere.

Ein Interview mit dem Regisseur Eberhard Köhler ist heute bereits in Neues Deutschland zu lesen.

Kartenreservierung bitte im Theater unterm Dach.

Dieser Beitrag wurde in Produktion veröffentlicht und getaggt , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Trackbacks are closed, but you can post a comment.

Kommentar verfassen

  • Blog via E-Mail abonnieren

    Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

    Schließe dich 144 anderen Abonnenten an

  • Newsletter