Monolog Kaspar

[Monolog Kaspar für KASPAR/Handke Inszenierung Nora Somaini Magdeburg 2004]

Wo es weich wird wird es interessant ein Spaßmacher kann wohl kaum ein Esel sein weil Bilderstürmer gegen den Altar anrennen kann leider kein Gottesdienst statthaft werden danke rief der Käfer als des klugen Mannes Schuh ihn traf mit den Zähnen knirschend von Ohr zu Ohr haben wir gelacht beim Spiel wer länger die Zähne auf einander beißen kann und fester und wenn man trotzdem schreibt gehört einem schnell mal der Olymp sein Gott dein Gott ist eine mannigfaltige Figur oft lächelnd oft seinen Charakter ausschüttelnd über die human beings aber es wird einem nichts geschenkt denn niemand hat ein Taschentuch zur rechten Zeit geschwenkt erspart den Heldentod sollte man denken überhaupt aber das wurde schon gesagt klatschen wir Beifall zum eigenen Blut davon wollen wir aber nichts hören eher sollen alle Götterhäuser dieser Welt zu rotem Ziegelstaub gemahlen und exportiert zu neuen Ufern jenseits der Grenzen allen guten Geschmacks dann muss man es eben noch mal sagen Doppelpunkt wir sind nicht zum Spaß hier hahaha und das lassen wir uns aber so was von nicht nehmen hahaha ich lach mich kaputt haben wir einen Arzt im Haus leider müssen wir wir wir hier zusammen aber gewaltig mit vorgehaltener Waffe praktisch ein Narr der sich von hohen Häusern stürzte wegen so was Lieber also als Aufschrei im Sinn von Lieber Himmel o ä im Sinn der hergebrachten theologischen Sprachfärbung weil Kulturprägung dann Doppelpunkt die hohen Häuser Komma Stammzellen der herrschenden Tagesklassenpolitik so als Glosse genug huch ein Regenwurm jetzt ich habe gerade eine Denkpause gemacht links ist wo der Daumen rechts ist Zigarette die besten Zeiten vergehen so flott man möchte nie wieder Kind sein ein langsamer schmerzhafter Tod ist für manchen aufrechten Menschen das höchste Glück auf Erden kann ich wohl laut sagen oder flüstern bitte sehr gelernt ist gelernt was hier immer gerne vorkommt vergessen Sie bitte beim Rausgehen wer redet mit Ihnen jetzt aber mal einen Punkt zurück zum Punkt Vorgesetzte und weiterhin weiter hinten Sitzende aufgepasst jetzt geht’s los schon ein Wort zuviel das Zünglein an der Waghalsigkeit ist der Zwang zur Weltverbesserung nur soll keiner hungern ohne zu frieren es sei denn es sei denn gut es sei holt uns hier raus wir sind schon nicht mehr wir schon nicht mehr wir wir wir waren mal verschiedenes aber zu sehr wollen wir auf die Grenzen nicht bestehen sie verschwinden bei näherem Hinsehen ist das klar knack schon wieder eine Kakerlake eine Schabe die Luft die einem ausgeht weiß man im Urlaub nicht zu schätzen schäbig geht die Welt zugrunde Rom ist in der kleinsten Hütte hier alles Rom hier und da und hier alles Wege lustig was wir haben so gelacht das kann man sich heute gar nicht mehr vorstellen die Türen verrammelt und überall Lachgas rein und Feierabend meiomei so kommen wir in Stimmung blablabla man muss auch hinschauen können und nicht nur drüber reden tun gerade so als hätte noch niemand schon mal alles hier so krampft sich das zusammen vorn oben und hinten unten ein einziger Krampf an Stellen wo vorderhand keine Muskeln vermutet werden konnten kaum was drin will alles raus alles muss raus vor allen Leuten so eine Dogmatikerlogorrhoe oder Differenzierungslogorrhoe die auch spricht von Waffengewalt zum Sturm und zur Enteignung falsch genutzter in Klammern Kultur Paläste zur Verarbeitung in gehörig und zwecktreu genutzte man muss aber auch an seinen Schlaf der Gerechten denken vorerst wird zur Mauer oder an der Mauer vorbei ein Nachtgebet gesprochen dann kann man die Nacht abturnen die circa 12 Stunden dauert und dann kommt ja auch schon wieder der Tag ich lach mich kaputt muss alles mitgedacht werden jede Sekunde eine Welt von Ereignissen mehr muss alles mit müssen alle mit muss auch gesagt werden und dann ist ja auch wieder gut macht mir auch keinen Spaß aber Miete läuft weiter und wie gesagt und siehe oben und vergleiche vorgenanntes dem Sammeln von Münzen wird hier entgegengewirkt durch a Reduktion der Anzahl der Zimmer in denen Münzen erlaubt sind dann b mit dem Entfernen der Münzen wird gekoppelt Fernsehen ferner c Reduktion der Gesamtzahl der Münzen für das gesamte Haus und am Ende sind Münzen eh nur noch im Schlafzimmer erlaubt Aufreihung von Autos wieder anders a stufenweise Reduktion der Autos von 50 auf 20 weitere Reduktion der Länge einer Reihe auf höchstens 5 Autos auch Paare von Autos werden nur noch auf mehrere Zimmer verteilt erlaubt und letztlich werden beim Spielen Autos in der Vorstellung benutzt Rhabarber Rhabarber kleine Winkelveränderung der Stellung eines Stuhls piffpaff oder Stuhl wird schrittweise von ursprünglicher Position weg bewegt pengpeng und andere Veränderungen in Rom an einem einzigen Tag die längste Nacht das Kind schläft die Mutter schneidet ein Stück Decke ab und noch ein Stück Decke und noch ein Stück Decke wird immer weiter zerkleinert verkleinert Decke besteht nur noch aus einem kleinen Fetzen und dann die Mutter tjahaha tiralala widdewiddewittjuchheirassa wer zu lange nicht lacht lacht nicht mehr aber immerhin immerhin hier muss man mal über die Strenge schlagen mit beiden Händen die Schmerzen im Auge behalten nicht nur vor der eigenen Tür kehren sie könnte einem ins Haus fallen in anderen Sprachen reden strengstens verboten solang man nicht die eigenen Bedingungssätze in und auswendig kennt muss man sich an seine Nase fassen oder sich diesen Balken wegmachen irgendwie am Auge aber kein Kind von Traurigkeit ist deswegen je in den Brunnen gefallen kein Drama mehr so ne Art Unterhaltungssendung entspannt im Hinterland wird nicht so heiß gegessen kommt ja doch immer was dazwischen irgendwas ist immer ich könnte da Geschichten erzählen wichtig ist aber nicht wie sondern was wird meistens übersehen verschiedene Gesten sollte man schon parat haben für gewisse Situationen der komische Fall man weiß ja nie der Ernstfall da ist er schon und schwupps sind die Hosen runter in der Haut will dann plötzlich niemand mehr gesteckt haben nur keine Müdigkeit vorschützen also vorstellen also vorgeben zum Schutz peinlich peinlich der Lack ist ab das Hemd ist dann natürlich näher als die Jacke je nachdem woher der Wind weht ich will ja niemanden angucken die wissen dann schon wer gemeint ist Toleranz ist Freiheit in Maßen für alle und dann kommt der Arzt er kommt als Optimist stellt sich das Verhältnis rührend vor die Patienten liegen im Bett und er besucht sie es gibt schließlich Grenzen auch für Überflieger siehe oben ezzetterapehpeh rarara man kann auch Tischtennis spielen der Patient kann spazieren gehen der Arzt doktert und singt und bringt alle durch obwohl es dem Patienten weh tut ist er freundlich und billigt den Arzt man ist ja nicht so man will ja nicht so sein man ist ja kein Tier man hat ja Sprache und kann sich verständigen eigen ist dass die Sprache durch Musik und durch Durchschüsse das der Sprache das gegeben geben und Gebungswort einfällt eigentlich durch Durchreibungen geht es weiter Äpfel und Birnen nicht durcheinander aber wo in der Au oder die guten und die schlechten so nötig wie ein Kröpfchen die Taube fliegt so leicht dahin die Taube lässt man leben sie lebt gerne bis später

 

Kommentar verfassen

  • Blog via E-Mail abonnieren

    Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

    Schließe dich 142 anderen Abonnenten an

  • Newsletter