Art Studio Théâtre erhält Drohungen

artstudio

A r t  S t u d i o  T h é â t r e

 Unterstützt von der Region Île de France

OFFENER BRIEF DES ART STUDIO THÉÂTRE

KAZEM SHAHRYARI, MORDDROHUNG TRIFFT AUF GLEICHGÜLTIGKEIT

Seit dem Ende seiner neuesten Inszenierung von „Bouge de là“ [„Weg da!“, d. Übers.] hat Kazem Shahryari Morddrohungen erhalten. Sie richten sich in Verbindung mit dem Theaterstück direkt gegen die Person Kazem Sharyaris und seinen menschlichen und künstlerischen Werdegang. Wir sind von dieser sehr beunruhigenden Situation zutiefst schockiert. Wir möchten allen Personen danken, die das Theaterstück besucht haben. Diese Unterstützung hat uns sehr berührt. Wir denken auch an alle, die nicht kommen konnten, aber durch ihre Anrufe und Schreiben ihre Wertschätzung für Kazem und seine Arbeit zum Ausdruck gebracht haben. Lesen Sie mehr »
In Allgemein, Kommentar veröffentlicht | Getaggt , , , , , , , , , | Kommentieren

AM BODEN am Düsseldorfer Schauspielhaus

DrohneIch freue mich sehr, dass die deutschsprachige Erstaufführung des Theaterstücks AM BODEN von George Brant in meiner Übersetzung am Düsseldorfer Schauspielhaus erfolgen wird. Regie – Ulf Goerke Bühne – Ria Papadopoulou Kostüme – Anne-Kathrin Bannier Dramaturgie – Armin Breidenbach Darstellerin: Louisa Stroux Lesen Sie mehr »
In Produktion, Übersetzen veröffentlicht | Getaggt , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentieren

Eurodram: deutsche Website

eurodram-300x176

Das Netzwerk Eurodram wählt derzeit aus Hunderten von Theaterstücken jeweils drei Favoriten pro teilnehmendem Land. Zur erhöhten Sichtbarkeit stellt das deutsche Komitee aktuell eine eigene deutsche Seite auf: eurodram.wordpress.com.

In den kommenden Monaten werden hier die Shortlist und die Endauswahl für 2015 sowie Details zur Präsentation mitgeteilt, die für den 31. Mai in Mannheim geplant ist. Darüber hinaus stellen wir die ausgewählten Autor_innen und Übersetzer_innen vor.

In Literatur, Übersetzen veröffentlicht | Getaggt , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentieren

Worte in die Erde

In Stijn Devilles großartigem Stück HITLER IST TOT zeichnet der Autor ein sprachlich wie auch figürlich dichtes Bild der Nürnberger Prozesse und ihrer Angeklagten, offenbar eng orientiert am NÜRNBERGER TAGEBUCH des Psychologen Gustave Gilbert. Die Opfer des Regimes kommen in diesen Täterportraits logisch fast nicht vor. Darin (Übersetzung: Uwe Dethier) stehen die wunderbaren Zeilen
In meine Großeltern begruben ihre Messer und Gabeln in der Erde um sie zu reinigen wenn sie verunreinigt waren wir werden viele Worte der Nazis einige Zeit in den Boden stecken müssen
Lesen Sie mehr »
In Kommentar, Literatur, Übersetzen veröffentlicht | Getaggt , , , , , , , , , , , , | Kommentieren

IPLAY auf Englisch in THE MERCURIAN

mercurian

mit Texten aus Italien, Deutschland und Spanien von Daniel Smith und Valentina Denzel, Henning Bochert, Jason Yancey und Phyllis Zatlin.

In dieser neuen Ausgabe des renommierten Theatermagazins war der Herausgeber Adam Verseniy so freundlich, meine Übersetzung von Bernhard Studlars IPLAY zu veröffentlichen. Dazu habe ich eine kurze Einführung verfasst. Bereits in Ausgabe 3.4 ist ein Übersetzung von mir erschienen: Martin Heckmanns KOMMT EIN MANN ZUR WELT. Auf der Internetseite der kleinen ehrenamtlich und unregelmäßig betriebenen englischsprachigen Online-Zeitschrift, die von der Theaterabteilung der University of North Carolina in Chapel Hill herausgegeben wird, heißt es: Lesen Sie mehr »
In Literatur, Übersetzen veröffentlicht | Getaggt , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentieren

Amerika in den Sechzigern

Lenz_coverSiegfried Lenz’ AMERIKANISCHES TAGEBUCH 1962 liest sich intensiver, als ich dachte. Der Mann ist noch jung und voller Skepsis, als er seine vierzigtägige USA-Reise erlebt und schreibt. Lenz schreibt wie über einen Besuch auf dem Mars, alles ist wahnsinnig fremd, und als denkender Mensch kann er das Fremde auch orten und benennen. Er fühlt sich überall extrem gastfreundlich aufgenommen, allerdings ist ihm die Gastfreundschaft zu programmatisch, er fühlt sich – und wird auch – mit nahezu lückenlosem Programm herumgereicht. Zwar kommt er damit tatsächlich in kurzer Zeit durch sehr unterschiedliche Gebiete – zumindest geografisch. Denn das soziale Terrain der weißen Akademia verlässt er nicht. Lenz scheint ein Interesse an der zu dem Zeitpunkt extrem aktiven Bürgerrechtsbewegung zu haben, kommt damit aber kaum in Berührung. Er ist enttäuscht von der wenig tiefgründigen, oft überraschend wenig gebildeten Bildungsschicht, Lesen Sie mehr »
In Kommentar, Literatur veröffentlicht | Getaggt , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentieren

DAS WILDPFERD UNTERM KACHELOFEN – Trailer

2005 inszenierte Eberhard Köhler am Theater an der Parkaue eine Bühnenadaption von Christoph Heins DAS WILDPFERD UNTERM KACHELOFEN. Susanne Hoss hat nun, zum Zehnjährigen, einen kurzen Trailer geschnitten und dem so flüchtigen Theater und seinen Akteuren zu einem verdienten, etwas ausgedehnteren Moment der Dauer verholfen.

Der Trailer ist hier zu sehen.

In Kommentar veröffentlicht | Getaggt , , , , , , , , , , , , , | Kommentieren

CEATL-Studie zu Literaturübersetzungen

Jetzt erst stoße ich auf diese Studie (auf Englisch) des Conseil Européen des Associations de Traducteurs Littéraires. Zwar ist sie von 2008, aber die Zahlen und Schlussfolgerungen hätten mich auch damals in einzelnen Punkten überrascht. Zum Beispiel die Zahlen zu Belletristik-Veröffentlichungen im Verhältnis zu den übersetzten Werken darunter im europäischen Vergleich auf den Seiten 9-10.

In Kommentar, Literatur, Übersetzen veröffentlicht | Getaggt , , , , , , , , | Kommentieren

Sonnenallee Ecke Hermannplatz

2015-01-29 Sonnenallee Ecke Hermannplatz

In Allgemein veröffentlicht | Getaggt , , | Kommentieren

Münchner Verfahren: Keupstraße

Gelegentlich gelangen Meldungen vom NSU-Prozess in München an die Nachrichtenoberfläche. Seit dem 12. Januar läuft der Prozess in diesem Jahr weiter, berichtete auch die Süddeutsche. Die Berichterstattung ist in den Hintergrund gerückt, wer nicht selbst auf Seiten wie NSU-Watch die Geschehnisse verfolgt, läuft Gefahr zu glauben, dass diese Geschehnisse in der Gegenwart keine Relevanz mehr haben. In den nächsten Tagen und Wochen will sich das Münchner Gericht mit dem Bombenanschlag in der Kölner Keupstraße 2004 befassen. Alle 22 Opfer sollen befragt werden, meldet die Tagesschau heute. Die Aktivitäten rechtsradikaler Gruppierungen haben die Nation bisher überwiegend untergründig beschäftigt. Lesen Sie mehr »
In Kommentar, Literatur veröffentlicht | Getaggt , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentieren
  • Newsletter

  • Blog